Navigation und Service

Online-Ausstellungen

Künste im Exil - Die virtuelle Ausstellung und das Netzwerk

Künste im Exil ist eine Ausstellung im virtuellen Raum, die sich den Künsten unter den Bedingungen des Exils zuwendet. Ihr Anliegen ist es, das Exil von Künstlern in seiner ganzen Vielschichtigkeit zu zeigen und in der gegenwärtigen deutschen Erinnerungskultur zu verankern.

Auf Wunsch des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, hat das Deutsche Exilarchiv 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek im Jahr 2012 die Federführung und Koordination der virtuellen Ausstellung übernommen. Gemeinsam mit den Agenturen Iglhaut + von Grote und ]Init[ AG wurde das inhaltliche und technische Konzept der virtuellen Ausstellung erarbeitet. An der Entwicklung des inhaltlichen Konzepts war zudem von Anbeginn an das Deutsche Literaturarchiv Marbach beteiligt, das auch den museumspädagogischen Bereich der virtuellen Ausstellung konzipiert hat.

Das Projekt Künste im Exil wird zudem von einem Beirat begleitet, dem Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Prof. Doerte Bischoff, Prof. Dan Diner, Prof. Burcu Dogramaci, Abbas Khider, Dr. Ursula Langkau-Alex, Prof. Michaela Melián und Volker Weidermann angehören.

Damit das Projekt Künste im Exil in eine lebendige und stetig wachsende Ausstellung mündet, ist die kontinuierliche Bestückung mit Objekten und Beiträgen für die kommenden Jahre vorgesehen.

www.kuenste-im-exil.de




"Reading Europe: European Culture through the book"

"Reading Europe" bietet rund 1.000 Werke in 32 Sprachen. Die Ausstellung zeigt beispielsweise die Erstausgabe von "Don Quixote" in Spanisch, Goethes "Faust" in Deutsch oder Dostojewskis "Der Idiot" in Russisch.

weiterführende Informationen

Letzte Änderung: 28.10.2013



Ausstellungen / Leipzig

„Illustrierte Idylle? Die Gartenlaube: Gesichter eines Massenblattes“

Eine Kabinettausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums im Tresor der Deutschen Nationalbibliothek
Dauer: 8.11.2013 - 12.10.2014
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 - 20 Uhr, an Feiertagen (außer montags) 10 - 18 Uhr

Virtueller Rundgang

„Die Welt in Leipzig. Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Grafik Bugra 1914“

Eine Wechselausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek
Dauer: 12.3.2014 - 24.8.2014
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 - 20 Uhr, an Feiertagen (außer montags) 10 - 18 Uhr

weiterführende Informationen


„Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“

Dauerausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums im Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag 10 – 20 Uhr, an Feiertagen (außer montags) 10 - 18 Uhr


"Ausstellung Historischer Abspielgeräte und Tonträger"

aus dem Bestand des Deutschen Musikarchivs im Musikfoyer

Letzte Änderung: 3.3.2014



Ausstellungen / Frankfurt am Main

„…mehr vorwärts als rückwärts schauen…“ – Das deutschsprachige Exil in Brasilien 1933 – 1945.
„…olhando mais para frente do que para trás…“ – O exílio de língua alemã no Brasil 1933 – 1945.

Eine Ausstellung des Deutschen Exilarchivs 1933 - 1945. Kuratiert in Kooperation mit Marlen Eckl.
Dauer: 8.10.2013 - 31.5.2014
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 12 – 20 Uhr, Freitag 12 – 18 Uhr, Samstag 12 – 17 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen sowie vom 24. Dezember 2013 bis einschließlich 1. Januar 2014 geschlossen.

Letzte Änderung: 7.11.2013



Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main