Navigation und Service

Bestandserhaltung: Historische Tafeln und Stammbäume wieder benutzbar

Pressemitteilung vom: 6.2.2018

Historische Tafeln und Stammbäume im Bestand der Deutschen Nationalbibliothek können nach gründlicher Reinigung wieder benutzt werden. Unterstützt wurde die Konservierung der Blätter aus einem eine Million Euro umfassenden Sonderprogramm von Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Mit rund 12.000 Medien ist die Sammlung die größte ihrer Art im deutschen Sprachgebiet. Bei dem jetzt gereinigten Bestand handelt es sich überwiegend um Tafeln und Blätter für den Unterricht. Sie waren als Verbrauchsmaterialien konzipiert und spiegeln die politische Denkweise ihrer Entstehungszeit wider. Neben allgemeinen Fächern sind Themen aus dem berufsschulischen und militärischen Bereich vertreten. Um die Tafeln vor direkten Schäden durch Schmutz und Folgeschäden wie etwa Insekten- oder Schimmelbefall zu schützen, musste jedes Objekt einzeln behandelt werden.

Mit dem im vergangenen Jahr aufgelegten Programm unterstützt Kulturstaatsministerin Monika Grütters ausgewählte Vorhaben zur Bewahrung des schriftlichen Kulturerbes. Auf der Basis von Empfehlungen des Fachbeirats der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) wurden die zu fördernden Vorhaben ausgewählt. Die Unikalsammlung der Deutschen Nationalbibliothek stammt aus dem Zeitraum von 1912 bis 1987 und wird am Leipziger Standort der Bibliothek aufbewahrt.

Hintergrund

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt seit über 100 Jahren alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen in Wort und Ton ab 1913, dokumentiert und archiviert sie und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Ihre umfassenden Dienstleistungen bietet sie an den beiden Standorten in Leipzig und Frankfurt am Main und in digitaler Form global an. Mit dem Deutschen Exilarchiv 1933–1945 und dem Deutschen Buch- und Schriftmuseum verfügt die Deutsche Nationalbibliothek darüber hinaus über wertvolle und reichhaltige Sondersammlungen.

Als Mitglied der "Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten" verfolgt die Deutsche Nationalbibliothek das Ziel, die in ihrer Existenz gefährdeten Originale der reichen kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung in Deutschland zu sichern und diese Überlieferung als nationale Aufgabe im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Um die Medienwerke in ihrem Bestand auf Dauer zu erhalten und für die Allgemeinheit nutzbar zu machen, setzt die Deutsche Nationalbibliothek auf präventiven Bestandsschutz. Dazu gehören die systematische Zustandserfassung sowie optimale Lagerungsbedingungen, informationssichernde Verfahren und der fachgerechte konservatorische Umgang mit Medienwerken.

Weitere Informationen

Pressemeldung der Kulturstaatsministerin:
https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/07/2017-07-28-bkm-schriftliches-kulturerbe.html

Ansprechpartnerin

Pressesprecher

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main