Navigation und Service

Jüdische Revue

Aufdruck: Die „Jüdische Revue“ dient dem jüdischen Volke. Sie ist von keiner Partei abhängig

Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: Salomon Rosenberg

Chefredakteur: Manfred Georg[e]

Verlag und Druck: Mukacevo (Jg. 3, 1938, No. 9: Paris - Prag - Mukacevo): Nekudah Verlag

Format: 8o

Erscheinungszeit: [Jg. 1], 1936, [No. 1] (Juni) - Jg. 3, 1938, No. 10/11 (0ktober/November)

Erscheinungsweise: monatlich. Jahrgangs- und Nummernzählung ab Jg. 2, 1937, No. 2. Durchlaufende Seitenzählung im einzelnen Jahrgang ab Jg. 2, 1937

Rubriken: Tribüne der Zeit; Randbemerkungen

Sondernummern: Jüdische Revue. Sonderhefte Documenta Judaica. No. 1: C[heskel] Z[wi] Kloetzel: Anjuvanam (1938); No. 2: M[oscheh] Y[a'akov] Ben-Gavriel: Kleines Palästinabuch für empfindsame Reisende (1938); No. 3:

Hans Tramer: Die Karäer (1938)

Quelle: Maas, Lieselotte: Handbuch der deutschen Exilpresse : 1933 - 1945 / Lieselotte Maas. Hrsg. von Eberhard Lämmert. - München ; Wien : Hanser.
Bd. 1. 2. Bibliographie. - 1976 - 1978.
(Deutsche Bibliothek <Frankfurt, Main>: Sonderveröffentlichungen der Deutschen Bibliothek; Nr. 2. 3.

Erläuterungen zur Digitalisierung

  • Bei einigen Augaben, die vom Mikrofilm digitalisiert wurden, sind die Titelblätter nicht überliefert. Es handelt sich um Jahrgang 1936, Nr. 6, 9, 11 und 12 sowie Jahrgang 1937, Nr. 1, 3 und 4.
  • Teilweise ist die Bildqualität schlecht, besonders bei den Augaben, die vom Mikrofilm digitalisiert wurden. Zum Teil nicht lesbar sind im Jahrgang 1936, Nr. 6 die Seiten 48-51.
  • Doppelnummern sind aus technischen Gründen in der fortlaufenden Zählung unter einer Nummer verzeichnet; es wird jeweils die höhere Numerierung genommen. Es handelt sich hier um Jahrgang 1938, Nr. 11 (Oktober-November).

Letzte Änderung: 13.05.2014

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main