Navigation und Service

Gemeindeblatt der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Bibliographische Angaben

Titeländerung: ab Jg. 27. 1937, Nr. 31 (01.08.1937): Jüdisches Gemeindeblatt

Untertitel: Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) – Jg. 27. 1937, Nr. 30 (25.07.1937): Amtliches Organ des Gemeindevorstandes; ab Jg. 27. 1937, Nr. 31 (01.08.1937): Organ des Vorstandes der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Herausgeber: Vorstand der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Verantwortlicher Redakteur: Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) – Jg. 2. 1912, Nr. 12 (13.12.1912): Albert Jacoby; Jg. 3. Nr. 01 (10.03.1913) – Jg. 13. 1923, Nr. 02 (09.02.1923): Dr. S. Bernfeld; Jg. 13. 1923, Nr. 03/04 (15.03.1923) – Jg. 17. 1927, Nr. 07 (01.07.1927): Dr. Ismar Freund (nur Jg. 15. 1925, Nr. 07 (07.08.1925): Hans Goslar; Jg. 16. 1926, Nr. 08 (06.08.1926): Georg Kareski; Jg. 17. 1927, Nr. 03 (04.03.1927): Dr. Josef Weill); Jg. 17. 1927, Nr. 08 (05.08.1927) – Jg. 17. 1927, Nr. 09 (02.09.1927): Hans Goslar; Jg. 17. 1927, Nr. 10 (08.10.1927) – Jg. 19. 1929, Nr. 04 (April 1929): Dr. Ismar Freund; Jg. 19. 1929, Nr. 05 (Mai 1929) – Jg. 19. 1929, Nr. 06 (Juni 1929): Bruno Silberberg, Jg. 19. 1929 Nr. 07 (Juli 1929) – Jg. 21. 1931, Nr. 06 (Juni): Dr. Ismar Freund; Jg. 21. 1931, Nr. 07 (Juli): Bruno Silberberg, Jg. 21. 1931, Nr. 08 – Jg. 22. 1932, Nr. 01 (Januar): Leo Winz (Redaktion), Bruno Silberberg (amtlicher Teil), Jg. 22. 1932, Nr. 02 (Februar): Leo Winz; Jg. 22. 1932, Nr. 03 (März) – Jg. 22. 1932, Nr. 06 (Juni): Leo Winz (Redaktion), Leo Kreindler (amtlicher Teil); Jg. 22. 1932, Nr. 07 (Juli) - Jg. 28. 1938, Nr. 45 (06.11.1938): Leo Kreindler

Erscheinungsort: Berlin

Verlag: Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) - ?[in Vorlage nicht erkennbar]: Goedecke & Gallinek, Berlin; Jg. 19. 1929, Nr. 02 (Februar 1929) - ?[in Vorlage nicht erkennbar, mindestens bis Ende 1934, Jg. 1935 fehlt]: Verlag Ost und West, Leo Winz, Berlin

Druck: Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) – Jg. 13. 1923, Nr. 03/04 (15.03.1923): Goedecke & Gallinek, Berlin; Jg. 13. 1923, Nr. 05/06/07 (06.07.1923) – Jg. 1928, Nr. 04 (28.03.1928)?[in Vorlage nicht erkennbar]: Gehring & Reimers, Berlin; Jg. 18. 1928, Nr. 05 (Mai) – Jg. 22. 1932, Nr. 04 (April): Greve, Berlin (Druck der beigelegten Sondernummer Jg. 20. 1930, Nr. 11 (November): Gehring & Reimers, Berlin), Jg. 22. 1932, Nr. 05 (Mai) – Jg. 23. 1933, Nr. 12 (Dezember): Gehring & Reimers, Berlin, Jg. 24. 1934, Nr. 01 (Januar): Wolffsohn, Berlin; Jg. 24. 1934, Nr. 02 (02.02.1934) - Jg. 24. 1934, Nr. 03 (09.02.1934): Goedecke & Gallinek, Berlin; Jg. 24. 1934, Nr. 04 (17.02.1934) - Jg. 24. 1934, Nr. 22 (23.06.1934): Hermann, Berlin; Jg. 24. 1934, Nr. 23 (30.06.1934) - Jg. 28. 1938, Nr. 45 (06.11.1938): Rotophot, Berlin
Format: A 4, ab wöchentlicher Erscheinungsweise Formatwechsel zu A 3
Erscheinungszeit: nachgewiesen Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) – Jg. 28. 1938, Nr. 45 (06.11.1938)
Erscheinungsweise: Jg. 1.1911, Nr. 01 (13.01.1911) – Jg. 24. 1934, Nr. 01 (Januar): monatlich, Jg. 24. 1934, Nr. 02 (02.02.1934) - Jg. 28. 1938, Nr. 45 (06.11.1938): wöchentlich
Auflage: 4. Vierteljahr 1933: 49.414; 1. Vierteljahr 1934: 49.428; 2. Vierteljahr 1934: 48.949; 3. Vierteljahr 1934: 49.190; 3. Vierteljahr 1935: 52.042; 4. Vierteljahr 1935: „über 52.000“; 1. Vierteljahr 1936. „über 51.000“; 2. Vierteljahr 1936: „über 49.000“; 3. Vierteljahr 1936: 47.818; Jg. 27. 1937, Nr. 03 (17.01.1937) - Jg. 27. 1937, Nr. 08 (21.02.1937): 4. Vierteljahr 1936: 46.155; Jg. 27. 1937, Nr. 09 (28.02.1937) – Jg. 27. 1937, Nr. 14 (04.04.1937) Angabe für 4. Vierteljahr 1936: 46.089; 1. Vierteljahr 1937: 45.229; 2. Vierteljahr 1937: 43.450; in Jg. 27. 1937, Nr. 41 (10.10.1941) Angabe: 3. Vierteljahr 1937: 40.409; ab Jg. 27. 1937, Nr. 42 (17.10.1941) Angabe: 3. Vierteljahr 1937: 41.631; 4. Vierteljahr 1937: 41.155; 1. Vierteljahr 1938: 40.456; 2. Vierteljahr 1938: 39.585; 3. Vierteljahr 1938: 39.203
Quelle: Alle Angaben sind der Zeitschrift selbst entnommen

Erläuterungen zur Digitalisierung

Die Zeitschrift ist unvollständig überliefert. Aufgrund schlechter Vorlagen ist ein Teil des Bestandes in Graustufen gescannt; dies hat längere Ladezeiten zur Folge.

Die Vorlagen, soweit sie im Original vorlagen, sind teilweise sehr brüchig und gefährdet. In einigen Fällen musste beim Scannen auf das Verwenden einer Andruckglasplatte verzichtet werden, um den Bestand nicht zu beschädigen. Die Scanvorlage wurde manuell ausgerichtet, in solchen Fällen kann das Bild leicht „wellig“ wirken.

Im Jg. 3. 1913, Nr. 10 (10.10.1913) fehlen die Seiten 128-129; im Jahrgang 8. 1918 (11.10.1918) fehlen die Seiten 12-13
Im Jg. 11. 1921, Nr. 01 (07.01.1921) sind die Seiten 7-8 nur halb vorhanden.

Bei Doppel- bzw. Mehrfachnummern wird aus technischen Gründen die höhere Nummer für die Zählung genommen. Dies betrifft Jg. 12. 1922, Nr. 07/08 (05. bzw. 04?.08.1922); Jg. 13. 1923, Nr. 03/04 (15.03.1923), Nr. 05/06/07 (06.07.1923), Nr. 11/12 (01.12.1923) und Jg. 24. 1934, Nr. 33-34 (08.09.1934)
Ferner gibt es im Jg. 16. 1926 eine Nr. 04a (16.04.1926) und eine Nr. 05a (09.05.1926), dies entspricht der Vorlage.

Letzte Änderung: 10.02.2015

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main