Navigation und Service

Sammmlung historischer Tonträger

Die Anfänge der Sammlung der Historischen Tonträger im Deutschen Musikarchiv gehen auf die Deutsche Phonothek (die Vorgängereinrichtung des Deutschen Musikarchivs) zurück. Im Jahr 1975 umfasste der Bestand etwa 5.000 Platten, die vorrangig aus Schenkungen herrührten. Die Exemplare der Berliner Hochschule für Musik, die Sammlung aus dem Harnack-Haus sowie Schenkungen der Komponisten Peter Kreuder und Robert Stolz, von Privatleuten und Rundfunkanstalten bildeten den Grundstock.

Das Musikarchiv versucht über gezielte Ankäufe, Auktionen und die Übernahme von bedeutenden Privatsammlungen möglichst alle in Deutschland erschienenen historischen Tonträger zu erwerben, zu katalogisieren und für die wissenschaftliche Nutzung zur Verfügung zu stellen. Von den seither erworbenen Sammlungen sind insbesondere die Schellacknachlässe von Thomas Mann, Berthold Leimbach und Franz Hutter hervorzuheben.

Die Sammlung umfasst derzeit 200.000 Schellackplatten aus der Zeit von 1896 bis etwa 1958. Vertreten sind alle musikalischen Genres, aber auch außermusikalische Sujets wie Literaturaufnahmen, zeitgeschichtliche Dokumente oder Tierstimmen.

Der Schwerpunkt der Sammeltätigkeit des Deutschen Musikarchivs liegt auf deutschen Produktionen. Die Sammlung dokumentiert aber auch die globale Verflechtung der Phonoindustrie. Durch den Austausch von Matrizen kam es - schon in der mechano-akustischen Ära (vor 1925) - zu einer internationalen Verbreitung von Aufnahmen, die besonders in ihrer prestigeträchtigen Ausprägung (von Caruso bis Louis Armstrong), den Markt weltweit dominierten.

Für die Benutzung und den weiteren systematischen Ausbau der Sammlung entwickelte das Deutsche Musikarchiv eine Datenbank, die in ihrer Struktur den Besonderheiten dieses Materials Rechnung trägt. Dokumenteinheit ist die einzelne Schallplattenseite, von der die wesentlichen Angaben des Plattenetiketts, in Schreibweise der Vorlage, abgenommen werden. Alle diskographisch bedeutsamen Nummern und Chiffren vom Plattenspiegel werden ebenfalls verzeichnet. Eine Zusammenführung oder Normierung dieser Basisdaten erfolgt nicht. Die speziell für diese Datenbank entwickelten Suchschlüssel (Label, Matrizennummer, Katalognummer) führen den Spezialisten gezielt zu relevanten Informationen. Der interessierte Laie wird den Einstieg über den Suchschlüssel "Alle Begriffe" bevorzugen.

Die Sammlung Historischer Tonträger wird im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek laufend aktualisiert.

Letzte Änderung: 16.08.2012

Kurz-URL: http://www.dnb.de/historischetontraeger

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main