Navigation und Service

Willkommen bei der Deutschen Nationalbibliothek

Deutscher Platz 1 / 04103 Leipzig / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung 
Adickesallee 1 / 60322 Frankfurt am Main / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung

Campusmeile – Ideen zur Neugestaltung des Frankfurter Alleenrings // Ausstellung der Ergebnisse des Studierendenwettbewerbs im Foyer der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // 9. bis 20. Juli 2018

Visualisierung einer innerstädtischen Flaniermeile

Entlang des nördlichen Teils des Alleenrings in Frankfurt am Main liegen der Campus Westend der Goethe-Universität, die Frankfurt School of Finance & Management, die Frankfurt University of Applied Sciences und die Deutsche Nationalbibliothek. Der Bereich soll in Zukunft die "Campusmeile" bilden und damit die große Wissenschaftsachse Frankfurts und der Region. Nach dem Vorbild des Frankfurter Museumsufers zielt sie darauf ab, die Institutionen zu vernetzen und dem Ring eine räumliche Identität zu geben. Deshalb wurde ein bundesweiter studentischer Ideenwettbewerb durchgeführt. Die sieben prämierten Vorschläge werden im Foyer der Deutschen Nationalbibliothek ausgestellt. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden: Montag bis Freitag 9-22 Uhr und samstags von 10-18 Uhr. Der Eintritt ist frei. (Bild: fra uas)

Zeichen als Waffen. Zum Beispiel das Emblem der "Rote Armee Fraktion" // Wechselausstellung im Deutschen Buch- und Schriftmuseum // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // 22. Juni 2018 bis 6. Januar 2019

Zeichen als Waffe, Titelgrafik :Jaroslaw Kubiak

Terrorgruppen setzen auf die Macht der Medien wie auf Sprengstoff und automatische Gewehre, um politische Handlungen zu erzwingen. Wie werden aus grafischen Zeichen Gewaltakte? Dieser Frage geht das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig in seiner neuen Ausstellung "Zeichen als Waffen" nach.

Die Schau ist der Versuch, das Emblem der Gruppe aus Stern, Maschinenpistole und den Buchstaben RAF zu historisieren und zu dekonstruieren. Heute ist diese grafische Hinterlassenschaft der RAF, deren Geschichte nicht selten unkritisch fortgeschrieben wird, längst auch zur Pop-Ikone geworden. (Bild: Jaroslaw Kubiak)

Entdecken Sie die Macht der Zeichen bei einer unserer Führungen durch die Ausstellung "Zeichen als Waffen". Zum Beispiel das Emblem der "Rote Armee Fraktion".

Die Ausstellung ist vom 22. Juni 2018 bis zum 6. Januar 2019 zu sehen.

Zeughaus für die Schwerter des Geistes. Die Deutsche Bücherei in Leipzig 1912–1945 // Neuerscheinung zur Geschichte der Deutschen Nationalbibliothek von Sören Flachowsky

Cover "Zeughaus  für die Schwerter des Geistes"

Im Mittelpunkt der Neuerscheinung "Zeughaus für die Schwerter des Geistes" steht eine politische Institutionsgeschichte unter den Bedingungen der NS-Diktatur. Der Autor beleuchtet die Deutsche Bücherei von ihrer Gründung 1912 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Er untersucht die Handlungsmöglichkeiten bibliothekarischen Arbeitens im Spannungsfeld zwischen universalem Sammelauftrag und totalitärer Schrifttumskontrolle. Sören Flachowsky arbeitet am Institut für Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Studie über unser Leipziger Haus ist im Wallstein Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Zusammen mit dem Band von Christian Rau, der sich der Zeit der SED-Diktatur widmet, liegt nun eine umfassende Darstellung der Geschichte der Deutschen Bücherei von der Kaiserzeit bis 1990 vor. Beide Bände stellen wir im August in Veranstaltungen in Leipzig und in Frankfurt am Main vor. (Foto: Wallstein Verlag)

"Nationalbibliothek" im geteilten Land. Die Deutsche Bücherei 1945–1990 // Neuerscheinung zur Geschichte der Deutschen Nationalbibliothek von Christian Rau

Cover "'Nationalbibliothek' im geteilten Land"

Der wechselvollen Geschichte der Deutschen Bücherei während der SED-Diktatur widmet sich die Neuerscheinung "'Nationalbibliothek' im geteilten Land". Als größte wissenschaftliche Bibliothek nahm sie eine Sonderstellung im Bibliothekswesen der DDR ein. Ihr gesamtdeutscher Sammelauftrag und die Gründung der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main 1946 band sie unmittelbar in die Konflikte des Kalten Krieges ein. Der Autor Dr. Christian Rau ist Mitarbeiter des Instituts für Zeitgeschichte in Berlin. Die Studie über unser Leipziger Haus ist im Wallstein Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Mit der Geschichte der Deutschen Bücherei in der Zeit von 1912–1945 befasst sich eine weitere Neuerscheinung, die Mitte Juni ebenfalls im Wallstein Verlag herauskommt. Beide Bände stellen wir im August in Veranstaltungen in Leipzig und in Frankfurt am Main vor. (Foto: Wallstein Verlag)

Zusatzinformationen

Information

Am Montag, 25. Juni, öffnet die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main wegen einer Personalversammlung erst ab 13 Uhr für die Benutzung. Die Ausstellung des Deutschen Exilarchivs ist von 9 bis 21:30 Uhr geöffnet.

Information

Am Dienstag, 26. Juni, öffnet die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig wegen einer Personalversammlung erst ab 12 Uhr für die Benutzung. Die Ausstellungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Information

Vom 27. bis zum 29. Juni 2018 ist die Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs 1933–1945 "Exil. Erfahrung und Zeugnis" wegen Revisionsarbeiten geschlossen.

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main