Navigation und Service

Willkommen bei der Deutschen Nationalbibliothek

Deutscher Platz 1 / 04103 Leipzig / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung 
Adickesallee 1 / 60322 Frankfurt am Main / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung

ZUGANG GESTALTEN! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe // Zusammen Arbeiten // 7. Internationale Konferenz // Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // 19. bis 20. Oktober 2017

Logo Zugang gestalten

Die Digitalisierung bietet die Chance, den Zugang zum kulturellen Erbe zu erleichtern und damit einen wichtigen Beitrag zur Wissensgesellschaft der Zukunft zu leisten. Sie ermöglicht und erleichtert die Vernetzung und Zusammenarbeit über institutionelle und nationale Grenzen hinweg und verbindet bislang getrennte Sparten. Doch was sind die Voraussetzungen für gute Zusammenarbeit, wann funktioniert sie und wo und warum scheitert sie auch? Internationale Expertinnen und Experten aus Kulturinstitutionen, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik werden gemeinsam ausloten, wo Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit liegen, wenn es darum geht, kulturelles Erbe in der digitalen Welt zugänglich zu machen.
Eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. // Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 SHARING HERITAGE

Eintritt frei. Anmeldung unter www.zugang-gestalten.de/registrierung

Esther Kinsky – Chamisso-Preisträgerin // Lesung und Gespräch // Moderation: Jörg Schieke // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18 Uhr

Porträt der Autorin Esther Kinsky

Esther Kinsky schreibt über Grenzen. Sie lenkt den Blick auf die Annäherungen an die jeweils andere Seite und ermöglicht damit eine andere Sicht der Dinge. Als Autorin von Essays, Gedichtbänden und Romanen beobachtet sie das Fremde und Andere und vermittelt damit eine ganze neue Weltsicht. Sowohl für ihre übersetzerische als auch für ihre schriftstellerische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2016 erhielt sie den Adelbert-von-Chamisso-Preis. Im Gespräch mit dem Autor und MDR-Kultur-Redakteur Jörg Schieke gibt sie Einblicke in ihr Werk und präsentiert ihren Roman "Am Fluss" sowie die Reiseaufzeichnungen von der Krim "Karadag Oktober 13". (Foto: Matthes & Seitz Berlin)

Eine Veranstaltung des 21. Leipziger Literarischen Herbstes mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Eintritt frei
Anmeldung unter oder +49 341 2271-286

Universal. Reclams Jahrhundertidee – Leipzig 1867 bis 1990 // Wechselausstellung im Deutschen Buch- und Schriftmuseum // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // 27. Oktober 2017 bis 3. Juni 2018 // Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Reclam braucht keine Reklame

Reclams Universal-Bibliothek (RUB) – 1867 in Leipzig aus der Taufe gehoben – steht als Herzstück des Reclam-Verlages für den modernen Gedanken der "Literaturversorgung für alle". Der niedrige Preis bei hoher Auflage erlaubte eine maximale Verbreitung von Texten. Zum 150. Jahrestag der Gründung widmet das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Idee von Anton Philipp Reclam eine Ausstellung.

Ausgehend vom "Klassikerjahr" 1867 wird anhand ausgewählter Exponate aus der Leipziger Produktion – zumeist aus der Sammlung von Dr. habil. Hans-Jochen Marquardt, Halle (Saale) – der Blick auf Buchgestaltung, technische Herstellung und Werbemethoden, aber auch auf die Themen Feldbücherei oder die RUB in der DDR gerichtet.

Eintritt frei
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Donnerstag 10–20 Uhr, an Feiertagen 10–18 Uhr
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr
Die Ausstellung ist vom 27. Oktober 2017 bis zum 3. Juni 2018 zu sehen.

"Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete" // Lesung und Gespräch mit Albrecht Gralle // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // Freitag, 27. Oktober 2017, 18 Uhr

 Porträt des Autors Albrecht Gralle

Luther steht 1517 auf der Leiter am Kirschbaum … ein Donnerschlag und er findet sich im Jahr 2017 wieder. Was würde geschehen, wenn Luther vom Blitz getroffen würde und er 500 Jahre später wieder auftauchte? Was könnte er sagen und denken? Wie würden unsere Welt und die von ihm reformierte Kirche auf ihn wirken?
Albrecht Gralle erzählt in seinem humorvollen Buch "Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete" von einem Mann, der seine eigenen Antworten auf Autos, Telefone und Gleichberechtigung sucht. Begleitet wird er dabei von dem pensionierten Pfarrer Sonnhüter, der durch die Begegnung einen völlig neuen Blick auf seinen Glauben erhält. Ein humorvoller Blick auf Luther zum Reformationsjubiläum. (Foto: Albrecht Gralle)

Eine Veranstaltung im Rahmen des 21. Leipziger Literarischen Herbstes.
Eintritt frei
Anmeldung unter .oder +49 341 2271-286

Bildfabriken. Infografik 1920–1945. Fritz Kahn, Otto Neurath et al. // Eine Wechselausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig // 8. September 2017 bis 7. Januar 2018

Logo Bildfabriken

Bereits vor 100 Jahren wurde in Typografie, Wissenschaft und Grafik an einer bildbasierten "Sprache" gearbeitet, die sich die universelle Verständigung durch Bilder zunutze machte. "Worte trennen, Bilder vereinen", so das Motto der neuen Bildsprache von Otto Neurath, einem der Vordenker der populären Infografik.

Die Ausstellung thematisiert die Neuentdeckung und Profilierung des Bildes als Informations- und Kommunikationsquelle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum stehen die beiden Bildkonzepte des Hallenser Mediziners Fritz Kahn und des Wiener Wissenschaftstheoretikers Otto Neurath. Die Schau zeigt neben Publikationen aus dem reichen Fundus der Deutschen Nationalbibliothek auch unikale Bestände aus US-amerikanischen und britischen Archiven. (Grafik: Kay Bachmann)

Gefördert im Programm Fellowship Internationales Museum der Kulturstiftung des Bundes, in Kooperation mit der Universität Erfurt

Eintritt frei
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Donnerstag 10–20 Uhr, Feiertage 10–18 Uhr
Die Ausstellung ist bis zum 7. Januar 2018 zu sehen.

"Dialog mit Bibliotheken": Neue Ausgabe erschienen

Cover  "Dialog mit Bibliotheken" 2017/2

Zur Frankfurter Buchmesse ist die neue Ausgabe der Fachzeitschrift "Dialog mit Bibliotheken" erschienen.
Im aktuellen Heft werden die Neuerungen bei der inhaltlichen Erschließung vorgestellt, die seit dem 1. September angewendet werden, und die Erweiterung der Sammelaktivitäten in Bezug auf wissenschaftliche Open-Access-Publikationen erläutert. Darüber hinaus beschreiben zwei Historiker Details aus ihren Recherchearbeiten zur Geschichte der Deutschen Nationalbibliothek in den Jahren 1933 bis 1945 und 1945 bis 1990. Weitere Themen sind die Organisationsentwicklung, die vielfältigen Veranstaltungen, Ausstellungen und Kooperationen der Bibliothek sowie ein Einblick in ihre interne Öffentlichkeitsarbeit mittels eines "Schulterblicks" bei den "Digitalen Diensten". Über ihre Einblicke und Erfahrungen in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig berichten die zwei Bundesfreiwilligen des Jahres 2016/17.
Neben der Druckausgabe ist der "Dialog" auch als Netzpublikation zum kostenfreien Download verfügbar.

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main