Navigation und Service

Willkommen bei der Deutschen Nationalbibliothek

Deutscher Platz 1 / 04103 Leipzig / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung 
Adickesallee 1 / 60322 Frankfurt am Main / Öffnungszeiten und Verkehrsanbindung

Ihre Meinung ist gefragt! // Umfrage zur Nutzung der Handbibliotheken der Deutschen Nationalbibliothek // 16. Juli bis 18. August 2018

Regalausschnitt der Handbibliothek Politikwissenschaft und Sport

Wir möchten gerne von Ihnen erfahren, ob Sie mit den frei zugänglichen Beständen in den Lesesälen und der Elektronischen Handbibliothek zufrieden sind und was wir noch verbessern können. Bitte nehmen Sie sich zum Ausfüllen des Fragebogens ein paar Minuten Zeit und helfen Sie uns dabei, unser Angebot zu verbessern.

Unter dem folgenden Link können Sie an unserer Umfrage teilnehmen: www.dnb.de/umfrageonline

Die Befragung wird anonym durchgeführt. Personenbezogene Daten werden nicht erhoben, IP-Adressen nicht aufgezeichnet.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Telefon: +49 341 2271-453 oder

Die Ergebnisse geben wir nach der Auswertung bekannt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
(Foto: Deutsche Nationalbibliothek Stephan Jockel)

Campusmeile – Ideen zur Neugestaltung des Frankfurter Alleenrings // Ausstellung der Ergebnisse des Studierendenwettbewerbs im Foyer der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // 9. bis 23. Juli 2018

Visualisierung einer innerstädtischen Flaniermeile

Entlang des nördlichen Teils des Alleenrings in Frankfurt am Main liegen der Campus Westend der Goethe-Universität, die Frankfurt School of Finance & Management, die Frankfurt University of Applied Sciences und die Deutsche Nationalbibliothek. Der Bereich soll in Zukunft die "Campusmeile" bilden und damit die große Wissenschaftsachse Frankfurts und der Region. Nach dem Vorbild des Frankfurter Museumsufers zielt sie darauf ab, die Institutionen zu vernetzen und dem Ring eine räumliche Identität zu geben. Deshalb wurde ein bundesweiter studentischer Ideenwettbewerb durchgeführt. Die sieben prämierten Vorschläge werden im Foyer der Deutschen Nationalbibliothek ausgestellt. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden: Montag bis Freitag 9-22 Uhr und samstags von 10-18 Uhr. Der Eintritt ist frei. (Bild: fra uas)

Albert Kapr 100 // Präsentation des Deutschen Buch- und Schriftmuseums // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // Matinee zur Eröffnung: 29. Juli 2018, 11 Uhr

Grafik zur Ausstellung "Albert Kapr", die die Initialen AK zeigt

Albert Kapr, einer der großen Typografen des 20. Jahrhunderts, wäre am 20. Juli 2018 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmet das Deutsche Buch- und Schriftmuseum dem Buchkünstler, Hochschullehrer, Rektor, Historiker und Autor eine Präsentation. Albert Kapr ist nicht nur ein herausragender Vertreter seines Faches, sondern steht zugleich für eine besonders produktive Phase in der Leipziger Typografiegeschichte.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Im Rahmen der Ausstellung haben sich Studierende der Hochschule mit Kaprs Text "Die Kunst des Bücherkaufens" auseinandergesetzt und präsentieren ihre ganz persönliche Auswahl bester und schönster Bücher. (Entwurf: Albert Kapr)

Ferienworkshops für Hortgruppen im Deutschen Buch- und Schriftmuseum // Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig // 2. Juli bis 10. August

Selbst gebastelte Leporellos

In den Sommerferien lädt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Hortgruppen zu verschiedenen Mitmachangeboten rund um die Themen Buch, Druck und Papier ein. Werden Sie in unserem Museumskabinett kreativ! Sie können dabei zwischen den Themen "Naturdruck", "Von Blättern zu Büchern: Buchbinden Schritt für Schritt", "Strichmännchen und Daumenkino" und "Origami – Fleurogami – Tangrami" wählen. (Foto: Deutsche Nationalbibliothek Dora Carstensen)

Informationen zur Buchung

"Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann" // Eine Ausstellung der Monacensia im Hildebrandhaus zu Gast im Deutschen Exilarchiv 1933–1945 // Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 16. August 2018, 19 Uhr

Plakat: Foto Klaus und Heinrich Mann

Die Ausstellung "Mon Oncle. Klaus und Heinrich Mann" präsentiert die Beziehung zwischen Heinrich Mann und seinem ältesten Neffen Klaus Mann. Dokumentiert werden die Lebensgeschichten zweier Schriftsteller, die eine große politische Nähe verband und die im Exil zu wichtigen Repräsentanten des künstlerischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus wurden. Neben der Zeit des Exils nimmt die Ausstellung auch die Jahre der Weimarer Republik und des Nachkriegs in den Blick. (Bildnachweis: Foto Klaus Mann (Ausschnitt): Monacensia; Foto Heinrich Mann (Ausschnitt): Deutsches Literaturarchiv Marbach; Atelier Erna M. Kollstede, München)

Die Ausstellung, die zuerst in der Monacensia im Hildebrandhaus zu sehen war, ist nun zu Gast im Deutschen Exilarchiv 1933–1945.

Ausstellungeröffnung: Donnerstag, 16. August 2018, 19 Uhr
Die Ausstellung ist vom 17. August bis 15. Dezember 2018 zu sehen.
Eintritt frei.

Zeughaus für die Schwerter des Geistes. Die Deutsche Bücherei in Leipzig 1912–1945 // Neuerscheinung zur Geschichte der Deutschen Nationalbibliothek von Sören Flachowsky

Cover "Zeughaus  für die Schwerter des Geistes"

Im Mittelpunkt der Neuerscheinung "Zeughaus für die Schwerter des Geistes" steht eine politische Institutionsgeschichte unter den Bedingungen der NS-Diktatur. Der Autor beleuchtet die Deutsche Bücherei von ihrer Gründung 1912 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Er untersucht die Handlungsmöglichkeiten bibliothekarischen Arbeitens im Spannungsfeld zwischen universalem Sammelauftrag und totalitärer Schrifttumskontrolle. Sören Flachowsky arbeitet am Institut für Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Studie über unser Leipziger Haus ist im Wallstein Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Zusammen mit dem Band von Christian Rau, der sich der Zeit der SED-Diktatur widmet, liegt nun eine umfassende Darstellung der Geschichte der Deutschen Bücherei von der Kaiserzeit bis 1990 vor. Beide Bände stellen wir im August in Veranstaltungen in Leipzig und in Frankfurt am Main vor. (Foto: Wallstein Verlag)

"Nationalbibliothek" im geteilten Land. Die Deutsche Bücherei 1945–1990 // Neuerscheinung zur Geschichte der Deutschen Nationalbibliothek von Christian Rau

Cover "'Nationalbibliothek' im geteilten Land"

Der wechselvollen Geschichte der Deutschen Bücherei während der SED-Diktatur widmet sich die Neuerscheinung "'Nationalbibliothek' im geteilten Land". Als größte wissenschaftliche Bibliothek nahm sie eine Sonderstellung im Bibliothekswesen der DDR ein. Ihr gesamtdeutscher Sammelauftrag und die Gründung der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main 1946 band sie unmittelbar in die Konflikte des Kalten Krieges ein. Der Autor Dr. Christian Rau ist Mitarbeiter des Instituts für Zeitgeschichte in Berlin. Die Studie über unser Leipziger Haus ist im Wallstein Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Mit der Geschichte der Deutschen Bücherei in der Zeit von 1912–1945 befasst sich eine weitere Neuerscheinung, die Mitte Juni ebenfalls im Wallstein Verlag herauskommt. Beide Bände stellen wir im August in Veranstaltungen in Leipzig und in Frankfurt am Main vor. (Foto: Wallstein Verlag)

Zusatzinformationen

Information

Am Montag, 23. Juli, schließt die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig wegen einer Veranstaltung um 16 Uhr.

Information

Vom 3. bis 8. September 2018 bleibt der Lesesaal der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main wegen Umbaumaßnahmen geschlossen.
Die Ausstellungen des Deutschen Exilarchivs 1933–1945 sind ebenfalls geschlossen.

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main