Navigation und Service

Webarchivierung - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Warum sammelt die Deutsche Nationalbibliothek Webseiten?

Mit Inkrafttreten des Gesetzes über die Deutsche Nationalbibliothek vom 22. Juni 2006 (BGBl. I S. 1338) hat die Deutsche Nationalbibliothek den Auftrag der Sammlung, Erschließung, Verzeichnung und Archivierung von unkörperlichen Medienwerken (Netzpublikationen) erhalten. Zum Sammelgebiet der Deutschen Nationalbibliothek gehören damit auch Webseiten. Weitere Informationen zum Sammelgebiet Netzpublikationen siehe hier.

Wie werden Webseiten eingesammelt?

Die Deutsche Nationalbibliothek hat einen Dienstleister beauftragt, ausgewählte Webseiten über ein automatisches Verfahren einzusammeln (Webharvesting). Dabei wird grundsätzlich von einer Start-URL ausgegangen und die damit adressierte Webseite sowie alle verlinkten Inhalte abgespeichert, bis ein Link zu einem anderen Adressbereich (Domain) führt. Dieses Verfahren führt zu einer Momentaufnahme, die man Snapshot oder Zeitschnitt nennt.

Welche Webseiten sammelt die Deutsche Nationalbibliothek?

Die Deutsche Nationalbibliothek verfolgt einen selektiven Harvesting-Ansatz. Dabei liegt der Fokus zunächst auf Webseiten ausgewählter Institutionen (z.B. Bundesbehörden, Interessensverbänden, Kultureinrichtungen usw.) sowie auf Webseiten zu bestimmten Ereignissen (z.B. der Bundestagswahl 2013). Zukünftig sollen Webseiten zu weiteren Themenbereichen folgen.

Wie oft wird eine Webseite gesammelt?

Da sich Webseiten immer wieder ändern, müssen sie in regelmäßigen Abständen erneut eingesammelt werden. Die Sammelfrequenz kann für jede Webseite individuell eingestellt werden, je nach Änderungshäufigkeit bzw. inhaltlicher Relevanz. Im Moment ist das Standardintervall halbjährlich.

Wie kann ich die archivierten Webseiten nutzen?

Der Zugriff kann bei den meisten Objekten aus rechtlichen Gründen nur in den Lesesälen der Deutschen Nationalbibliothek erfolgen. Die Webseiten und alle gesammelten Zeitschnitte sind sowohl direkt aus dem Katalog wie auch über eine eigene Einstiegsseite abrufbar.

Archivierte Webseiten, für die die Rechteinhaber den weltweiten Zugriff gestattet haben, können im Katalog über den Standort "Online (frei zugänglich)" und die Materialart "Webseiten" recherchiert werden.

Muss ich meine eigene Webseite an die Deutsche Nationalbibliothek melden?

Derzeit erfolgt die Auswahl durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Nationalbibliothek nach festgelegten inhaltlichen und formalen Kriterien. Webseitenbetreiber müssen ihre Webseite nicht aktiv an die Deutsche Nationalbibliothek melden. Gegebenenfalls soll zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit angeboten werden, Webseiten zur Archivierung vorzuschlagen.

Werden auch Facebook, Twitter & Co eingesammelt?

Soweit technisch machbar, können im Rahmen von Sammlungen zu bestimmten Ereignissen auch ausgewählte Seiten aus sozialen Netzwerken eingesammelt werden. Ein generelles Sammeln von Inhalten sozialer Netzwerke ist aber nicht vorgesehen.

Letzte Änderung: 20.05.2016

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main