Navigation und Service

Metadaten

Metadaten sind (strukturierte) Daten, die eine Ressource, eine Entität, ein Objekt oder andere Daten beschreiben. Sie können darüber hinaus dem Auffinden, der Verwendung sowie der Verwaltung einer Ressource, einer Entität etc. dienen. Der Begriff Metadaten wird in unterschiedlichen Kontexten verwendet. Im informationswissenschaftlichen und bibliothekarischen Kontext versteht man hierunter Daten, die der Beschreibung von elektronischen Ressourcen dienen. Der Trend geht jedoch dahin, den Begriff Metadaten auch für Daten und Kataloge in Datenbanken zu verwenden, die nicht-elektronische Ressourcen beschreiben.

Die Deutsche Nationalbibliothek hat schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Entwicklungen im Bereich Metadaten verfolgt und aktiv mitgestaltet.
Im Projekt META-LIB (1998 - 2002) war es Ziel, Richtlinien für den Einsatz von Metadaten, insbesondere des Dublin-Core-Sets, zur Erschließung digitaler und digitalisierter Ressourcen in wissenschaftlichen Bibliotheken zu entwickeln. Das Teilprojekt der Deutschen Nationalbibliothek hatte dabei die Aufgabe, Konventionen zur nationalbibliografischen Erschließung elektronischer Ressourcen unter Verwendung von Dublin-Core-Metadaten und unter Einbeziehung von Normdaten zu entwickeln und zu erproben. Nach Abschluss des Projektes im Jahre 2002 führt die Deutsche Nationalbibliothek den Arbeitsbereich Metadaten in der Arbeitsstelle für Standardisierung weiter. Seit Oktober 2006 ist die Deutsche Nationalbibliothek Projektpartner im Projekt KIM. Projektziel ist der Aufbau eines Kompetenzzentrums Interoperable Metadaten (KIM), das im deutschsprachigen Raum den Ausbau der Kompetenzen für die Themen interoperable Metadaten, Metadatenaustausch und Formate fördern soll.

Nationale und internationale Zusammenarbeit

Auf nationaler Ebene arbeitet die Deutsche Nationalbibliothek im Rahmen der Kooperation der regionalen Pflichtexemplarbibliotheken zur Sammlung, Erschließung und Archivierung von Netzpublikationen und bei der Entwicklung des deutschen Wissenschaftsportals vascoda mit. Durch die Entwicklung neuer Standards wie XMetaDiss und LMER bringt die Deutsche Nationalbibliothek ihre Fachkompetenz im Bereich Metadaten in die allgemeine Anwendungsentwicklung und -umsetzung ein. Gemeinsam mit Archiven und Museen werden Lösungen erarbeitet, um unterschiedliche Metadatenstandards zusammenzuführen. Die Deutsche Nationalbibliothek wird die Entwicklungsarbeiten des neuen Erschließungsstandards RDA (Resource Description and Access) zu einem Semantic-Web-konformen Standard inhaltlich begleiten und so ihre langjährige Erfahrung und Expertise im Bereich der Regelwerks- und Metadatenarbeit einbringen.

Durch die Mitarbeit in nationalen und internationalen Standardisierungsgremien (DIN, CEN, ISO), der Dublin Core Metadata Initiative (DCMI), dem ONIX International Steering Committee sowie dem METS Editorial Board beteiligt sich die Deutsche Nationalbibliothek aktiv an der Entwicklung international anerkannter Metadatenstandards. In die Arbeit der IFLA Working Group on Metadata sind zahlreiche Anregungen eingeflossen. Auch im Kontext von The European Library, dem Portal der Nationalbibliotheken Europas, ist die Deutsche Nationalbibliothek maßgeblich an Standardisierungs- und Entwicklungsarbeiten beteiligt.

Letzte Änderung: 11.05.2017

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main