Navigation und Service

Erster Weltkrieg in Alltagsdokumenten: Europas virtuelles Gedächtnis - Europeana

Ziel

Ziel des Projekts »Erster Weltkrieg in Alltagsdokumenten: Europas virtuelles Gedächtnis - Europeana« war ein Online-Archiv mit Digitalisaten von privaten Erinnerungsstücken aus dem Ersten Weltkrieg. Das Projekt war der Auftakt zu einem mehrjährigen Projekt der Europeana zur Gewinnung von nutzergenerierten Inhalten. Es setzt auf dem 2008 von den Oxford University Computing Services (OUCS) durchgeführten Pilot-Projekt Great War Archive auf.

Privatpersonen waren aufgerufen, auf die Projektwebsite, die seit März 2011 zur Verfügung steht, Digitalisate ihrer privaten Erinnerungsstücke aus dem Ersten Weltkrieg hochzuladen und ein Minimalset an Metadaten anzufügen: www.europeana1914-1918.eu. Um einerseits auf dieses Projekt aufmerksam zu machen und andererseits diejenigen zu unterstützen, die nicht über die erforderliche technische Ausstattung oder das Know-how verfügen, um ihre Erinnerungsstücke zu digitalisieren, wurden von März bis Juli 2011 Aktionstage in Frankfurt am Main, Berlin, München, Stuttgart, Erfurt, Dresden, Kiel und Regensburg durchgeführt. An den Aktionstagen konnten Privatpersonen ihre Erinnerungsstücke (Fotos, Briefe, Tagebücher, Gegenstände) in die jeweilige Bibliothek bringen, dort wurden sie gescannt bzw. fotografiert, die Geschichten dazu aufgenommen und später auf die Website hochgeladen.

Europeana plant, bis zum 100. Gedenkjahr an den Beginn des Ersten Weltkriegs 2014 diese Sammlung von Erinnerungsstücken auf mindestens zehn europäische Länder auszuweiten und dadurch eine Sicht aus verschiedenen Perspektiven auf die Zeit des Ersten Weltkriegs zu ermöglichen. Der Auftakt dieses mehrjährigen Projekts war Deutschland..

Projektpartner

Projektpartner

Weitere Partner in Deutschland

Projektkoordination

Die Deutsche Nationalbibliothek koordinierte das Projekt innerhalb Deutschlands.

Projektträger

Das Projekt »Erster Weltkrieg in Alltagsdokumenten: Europas virtuelles Gedächtnis - Europeana« war ein durch die Europeana Foundation teilfinanziertes kooperatives Projekt.

Projektdauer

1. Dezember 2010 - 30. Juni 2011

Projekthomepage

http://www.europeana1914-1918.eu/de

Publikationen

  • Woldering, Britta: Erster Weltkrieg in Alltagsdokumenten: Europas virtuelles Gedächtnis - Europeana. Die Deutsche Nationalbibliothek eröffnet mit deutschen Partnern ein mehrjähriges Crowdsourcing-Projekt für die Europeana. In: Dialog mit Bibliotheken 23, 2011/1, S. 54-57 urn:nbn:de:101-20111011133
  • Woldering, Britta: Erster Weltkrieg in Alltagsdokumenten: Europas virtuelles Gedächtnis - Europeana. Die Deutsche Nationalbibliothek schließt die Projektphase in Deutschland erfolgreich ab. In: Dialog mit Bibliotheken 23, 2011/2, S. 32-36 urn:nbn:de:101-2012030880

Letzte Änderung: 25.4.2012

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main