Navigation und Service

Digitalisierung von deutsch-jüdischem Kulturerbe

Ziel

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel im Jahr 2015 kooperieren die Nationalbibliotheken Deutschlands und Israels als federführende Einrichtungen innerhalb eines Digitalisierungsprojektes.

Ziel ist es, gemeinsam mit den teilnehmenden Projektpartnern einen Zugang zu wichtigen Primärquellen zu schaffen und die kulturelle Zusammenarbeit von Deutschland und Israel zu festigen.

Deutsch-jüdisches Kulturgut soll in Bibliotheken und Archiven beider Länder digitalisiert und einem weltweiten Publikum, unter anderem über die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB), zugänglich gemacht werden. Digitalisiert werden Bücher aus dem Bestand der National Library of Israel, die in deutscher, jiddischer oder hebräischer Sprache sowie in hebräischen Schriftzeichen erschienen sind, mittelalterliche und frühneuzeitliche hebräische Handschriften in Beständen deutscher Bibliotheken sowie Archivmaterial im Bestand der National Library of Israel für die bestehende virtuelle Ausstellung "Künste im Exil".

Projektpartner

Koordination:

  • Deutsche Nationalbibliothek
  • National Library of Israel

Deutsche Projektpartner:

  • Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz
  • Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main
  • Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
  • Universitätsbibliothek Leipzig
  • Bayerische Staatsbibliothek, München

Projektträger

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Projektdauer

2015-2018

Letzte Änderung: 11.07.2017

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main