Navigation und Service

Anne-Frank-Shoah-Bibliothek

An der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig wurde 1992 die Anne-Frank-Shoah-Bibliothek gegründet. Sie ist eine internationale Forschungsbibliothek und verfolgt das Ziel, die weltweit erschienene Literatur über die Verfolgung und Vernichtung der Juden Europas im nationalsozialistischen Machtbereich bereitzustellen. Darüber hinaus werden auch Publikationen gesammelt, die sich mit der Verfolgung von Menschen aus ethnischen, religiösen, politischen oder anderen Gründen befassen.

Derzeit umfasst die Spezialbibliothek etwa 16.000 Bücher, Zeitschriften, audiovisuelle Medien, Karten und andere Materialien, die den Benutzerinnen und Benutzern in Freihand-Aufstellung unmittelbar zugänglich sind und im Lesesaal genutzt werden können. Vielfältige Bildungsangebote unterstützen den Anspruch, als "Bibliothek wider das Vergessen" zu wirken. Der Bestand sowie die darüber hinaus erfassten etwa 36.000 bibliografischen Daten sind formal und sachlich in einer Datenbank erschlossen, die auch Teil des Online-Katalogs der ArbeitsGemeinschaft der GedenkstättenBibliotheken ist.

Mit der Übernahme der Patenschaft für einen "Stolperstein" erinnert die Deutsche Nationalbibliothek seit Dezember 2007 an die fast vergessene, unter ihrem Pseudonym Clara Schott bekannt gewordene Schriftstellerin Clara Caroline Schachne.
Der Stolperstein im Bild Download (2,4 MB).
Mehr zu der Initiative "Stolpersteine Leipzig" unter www.stolpersteine-leipzig.de

Benutzung erfolgt im Lesesaal der Anne-Frank-Shoah-Bibliothek.

Letzte Änderung: 07.09.2017

Kurz-URL: http://www.dnb.de/afsb

Diese Seite

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main