Navigation and service

Archivalien und Dokumente zur Buchgeschichte

Die Sammlung "Archivalien und Dokumente zur Buchgeschichte" umfasst rund 150.000 schriftliche und bildliche Quellen - insbesondere zum Buchhandel und zum Buchdruck des 16. bis 21. Jahrhunderts.

Den Kern bildet das "Buchhandelsarchiv der Bibliothek des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler zu Leipzig", das seit 1844 neben der bedeutenden Bibliothek entstand und überwiegend deutschsprachige Archivalien zur Buchgeschichte aus dem 19. Jahrhundert systematisch sammelte.

Neben Einzeldokumenten wie Briefen und Verlagsverträgen sind auch geschlossene Bestände wie Geschäftsrundschreiben, Buchhändlerporträts, Verlagsarchive und Teilnachlässe von Buchhändlern vorhanden. Die Sammlung wird laufend ergänzt. Zu den Neuerwerbungen gehören insbesondere Einzelbelege des 20. Jahrhunderts wie Autographen, Plakate, Gelegenheitsdrucke und Schrift-Entwürfe, aber auch Archive einzelner Verlage. Zusammen mit dem Historischen Archiv des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main stellt die Sammlung der Archivalien und Dokumente zur Buchgeschichte eine einzigartige Quellenbasis für buchgeschichtliche Forschungen in Deutschland dar.

Bestand

  • Buchhändlerische Geschäftsrundschreiben
  • Buchhändlerische Archivalien

    • Göschen-Sammlung
    • Dr. Alphons-Dürr-Stiftung
    • Kummersches Archiv
  • Verlags- und Antiquariatskataloge
  • Blattsammlungen
  • Teilnachlass Marggraff (Dauerleihgabe)

Erschließung, Benutzung

Der Sammlungsbestand ist gemeinsam mit den seit 1992 erworbenen Materialien über einen internen Online-Katalog erschlossen. Ältere Bestände können über Zettelkataloge recherchiert werden. Zusätzlich gibt eine Vielzahl von Erschließungsmitteln Auskunft zu den unterschiedlichsten Fragestellungen.
Auf das Verzeichnis der Buchhändlerischen Geschäftsrundschreiben und das Inventar archivalischer Quellen zur Geschichte des deutschen Buchhandels und Verlagswesens im 19. und 20. Jahrhundert kann online über das Internet zugegriffen werden. Benutzerarbeitsplätze für die Recherche in den Datenbanken stehen im Lesesaal zur Verfügung. Der Sammlungsbestand wird für Studienzwecke im Lesesaal des Museums bereitgestellt. Die Benutzung erfolgt auf der Grundlage der Benutzungsordnung der Deutschen Nationalbibliothek. Für eine ausgewählte Bereitstellung von Sammlungsmaterialien wird um Voranmeldung gebeten.

Last update: 28.7.2011

This Page

Schriftbanner mit Deutscher Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main